Peter Natterer – Saxophones, Keyboards, Bass, Multieffects

bands

Peter Natterer Solo
Saxophone&Effects

ambient - experimental

Als vielseitiger und virtuoser Saxophonist in seinen eigenen Jazzformationen „Peter Natterer Quartett“ und „Global Glue“, sowie als Mitglied der international erfolgreichen Folkband Hotel Palindrone, hat sich Peter Natterer schon einen Namen gemacht.

Inspiriert von der Idee des Ambient, tritt er in seinen Soloperformances mit einem Setup von Effektgeräten auf, die es ihm ermöglichen, seine Saxophonklänge zu bisher ungehörten Klangskulpturen zu verdichten und in Realtime ungewöhnliche, oft meditative Solostücke zu realisieren.

Mit diesem Solokonzept tritt Peter Natterer zumeist bei Vernissagen, Lesungen und anderen künstlerischen Events auf.

Das Stück „Choral 2004” ist auf der CD „Triestingtal für Ärzte ohne Grenzen” erschienen.

Pressestimme zu einer Lesung zusammen mit Andreas Gruber:

Ein kongeniales Paar, das sich da am vergangenen Freitag im Markowetztrakt des Wasserschlosses Kottingbrunn eingefunden hatte, um „Humorvolles & Erschreckendes“ seinen Gästen zu präsentieren. Und diese wurden nicht enttäuscht, denn Andreas Gruber las sieben nahe der Fantastik angesiedelte Kurzgeschichten aus eigener Feder, untermalt von Peter Natterers Saxophonklängen und sphärischen Soundeffekten.
Andreas Gruber, in Wien geboren, lebt nun in Grillenberg und kann nicht nur auf zahlreiche Veröffentlichungen verweisen, sondern auch bereits auf vier erschienene Bücher. Zuletzt der Roman „Der Judas Schrein“. Gruber ist nicht von ungefähr Gewinner des deutschen „Phantastik Preis 2002“. Seinen an diesem Abend vorgelegten Kurzgeschichten ist nicht nur ein großes rhythmisches Sprachgefühl inhärent, sondern auch ein gekonnter Umgang mit dem Aufbau von Spannung, der zwar nicht ganz unvorhersehbar, aber dann dennoch überraschend und oftmals erschreckend ins Fantastische kippt. Außerdem beherrscht der Autor etwas, was schön langsam verloren geht. Er kann Menschen, deren Umfeld und Gefühlsregungen beschreiben, ohne langweilig zu werden und die Sprache zu verhunzen. In Zeiten der Wortverknappung und -verdrehung ein Glücksfall. Bücher von Andreas Gruber sind im Handel erhältlich. Weitere Informationen dazu unter www.agruber.com.
Peter Natterer untermalte die Geschichten geschickt mit dem entsprechenden, live entstandenen, Sound mittels Saxophon und speziellen Effekten. Er ließ seine Musik nicht als Hauptzweck einfließen, sondern unterstützte und verstärkte damit die Wirkung des schaurig Fantastischen. Eine großartige Leistung des Multiinstrumentalisten, der nicht nur mit seinen Konzerten durch Europa und Übersee tourt, sondern neben dem Soundtrack für österreichische Filmproduktionen auch ein Hiphop-Musical komponierte. Er gründete seine eigene Jazzgruppe - das Peter Natterer Quartett - und ist Mitglied der Formation „Hotel Palindrone“, die zuletzt den „World-Music-Publikumspreis 2005“ gewann.

– Badener Zeitung

Hauptnavigation